Was ist ein gutes Frühstück für den Laufsport?


Es gibt doch nichts Schöneres als morgens aktiv zu sein und seinen inneren Schweinehund überwunden zu haben?  Aber, was ist eigentlich ein gutes Frühstück um aktiv zu Laufen?

Wenn Sie morgens Laufen möchten ist es natürlich wichtig, dass Ihr Frühstück, auf die ein oder andere Weise, Ihre Leistung unterstützt und wenn möglich, diese noch verbessert. Wenn Sie glauben, noch ausreichend Energie in Ihrem Körper zu haben und auf Ihr Frühstück verzichten, ist das Risiko, dem Mann mit dem Hammer zu begegnen um einiges größer.

Nahrung  ist Grundvoraussetzung

Den größten Fehler, den Sie machen können, ist NICHT zu frühstücken! So wie Ihr Auto, braucht Ihr Körper Energie, um Leistung zu erbringen. Ist der Tank leer? Dann fühlen Sie sich ab dem Moment, in dem Sie in Bewegung kommen, schlapp, gereizt und müde. Ein Tank, mit der richtigen Füllung, enthält hauptsächlich Kohlehydrate. Diese werden danach sofort in Energie umgewandelt. Eine leichte Mahlzeit die aus komplexen Kohlehydraten wie Vollkorn und einfachen Kohlehydraten, wie z. B. Früchten, besteht, ist die Basis für eine gesunde Laufrunde am Morgen!

Intensiver Sport

Wie lange, wie weit und wie intensiv wollen Sie laufen? Um Ihre Energie auf das passende Niveau zu bringen, müssen Sie natürlich dementsprechend Ihren Tank füllen. Natürlich ist es nicht sinnvoll, sich beim Frühstück vollzustopfen, denn Laufen sorgt dafür, dass die Nahrung länger „fühlbar“ im Körper bleibt. Sie bekommen keinen Heißhunger, so wie z. B. wenn Sie den ganzen Tag im Büro sitzen. Übermäßige Nahrungsaufnahme wirkt in den meisten Fällen kontraproduktiv. Anstelle von aktiv zu Laufen werden Sie schlapp und das Risiko, dass Sie faul auf dem Sofa liegen stattdessen, erhöht sich dramatisch .

Bananen

Ein guter Trick ist es, öfter Kleinigkeiten zu sich zu nehmen. Gut und nahrhaft sind zum Beispiel  Bananen, zwei Scheiben Brot mit Erdnussbutter und eine Tasse Tee. Wenn Sie das ungefähr eine Stunde vor dem Lauf zu sich nehmen, hat der Körper ausreichend Zeit, um alles zu verarbeiten, sodass die Energie während der sportlichen Betätigung als Leistung genutzt wird, anstelle zu verdauen. Neben dem Körper hilft Nahrung auch das Gehirn mit ausreichen Glukose zu versorgen. Man läuft nicht ausschließlich mit dem Körper sondern auch mit einem aktiven und wachem Gehirn.

Mehr als ausreichend Glukose

Wenn das Gehirn nicht ausreichend mit Glukose versorgt wird, werden Sie merken, dass Sie müde werden und das Gehirn nicht mehr richtig arbeitet. Es gibt verschiedene Untersuchungen, die belegen, wenn der Körper noch Energie hat jedoch das Gehirn nicht mehr, kann man nicht mehr laufen. Wenn jedoch das Gehirn kontinuierlich mit ausreichend Nahrung versorgt wird, kann man tatsächlich Laufen bis alle Energie aus dem Körper verbraucht ist.

Verdauen will gelernt sein

Was Sie beim Frühstück essen entscheidet darüber, wie intensiv Sie Sport treiben können. Wenn Sie weitere Strecken, mit  langsamerem Tempo laufen, können Sie Einiges mehr essen, weil Sie die Nahrung besser verwerten können. Wenn Sie viele Sprints oder intensiver laufen wollen, dann ist es für den Körper schwieriger, eine größere Mahlzeit zu verdauen. Daher sollten Sie sich vorher überlegen, welches Trainingsprogramm Sie machen wollen. Wenn Sie für kurze aber intensive Bewegungen ausreichende Energie benötigen, dann ist eher eine flüssige Nahrung oder Smoothies eine gute Lösung.

Laufrunde

Das hierfür geeignete Frühstück sollte aus zwei Scheiben Brot mit Erdnussbutter, einer Tasse Tee und einer Banane bestehen, das ist eine gute Mahlzeit für eine Laufrunde von ungefähr einer Stunde. Ein gute Alternative ist ein Glas frisch gepresster Orangensaft und eine Schüssel Haferflocken. Müsli mit Jogurt und Früchte ist auch eine nahrhafte Mahlzeit. Passen Sie hier aber auf, dass das richtige Müsli ausgesucht wird, denn viel zu viele Müslis enthalten einfach zu viel puren Zucker.

Ein gutes nahrhaftes Frühstück kann Ihnen wirklich helfen Ihre Leistung zu verbessern. Das wichtigste ist aber, während des Laufens ausreichend zu trinken. Umso mehr Flüssigkeit Sie verlieren, desto mehr benötigen Sie, um den Verlust auszugleichen. Wasser ist immer gut, aber auch ein Sportgetränk eignet sich, um Salze, die der Körper während des Schwitzen verliert, auf die richtige Art wieder zuzuführen.

Inspirationen :   http://bit.ly/1OkmrfF ; http://bit.ly/2H10cfB